© Iris Planting, Studio 5982

Bräutigam-ABC - Teil 2

Von H wie Honeymoon bis P wie Plastron. Wir erklären die wichtigsten Begriffe, die ER für die Hochzeit wissen muss. Dazu gibt’s spannende Bräutigam-Fakten.

H
Den Honeymoon (Flitterwochen) zu buchen ist eine klassische Aufgabe für den Bräutigam. Tipp: Buchen Sie eine Überraschung hinzu wie ein romantisches Dinner am Strand.

I
Highlights am Hochzeitsoutfit sind individuelle Details: zum Beispiel Strümpfe in Ihrer Hochzeitsfarbe, Spruch-Aufkleber unter dem Schuh, persönliche Manschettenknöpfe...

J
Wann Sie Ihr Jackett ausziehen, ist nicht nur eine Frage des Wohlbefindens. Denn streng nach Etikette dürfen auch die anderen männlichen Gäste es erst nach dem Bräutigam ablegen. Ein guter Zeitpunkt ist zum Beispiel nach der Vorspeise – vorausgesetzt, Sie haben bereits Ihre Hochzeitsrede gehalten.

Um den Junggesellenabschied brauchen Sie sich nicht zu kümmern. Das fällt in den Aufgabenbereich des Trauzeugens.

K
Einen Kummerbund trägt man zum Smoking. Es ist ein breiter Gürtel aus Stoff mit nach oben geöffneten Falten. Farblich wird der Kummerbund auf die Fliege abgestimmt.

L
Oldtimer, Kutsche oder Limousine? Das Besorgen des Hochzeitsgefährts steht auf Ihrer To-do-Liste. Bedenken Sie bei der Auswahl, dass Ihre Braut mit ihrem Kleid auch bequem sitzen kann.

M
Eine Maniküre ist nicht nur etwas für Frauen. Gerade zum Hochzeitstag können auch Sie Ihre Hände unter die Feile legen. Denn beim Ringtausch sind alle Blicke auf Ihre Finger gerichtet.

Als Manschetten bezeichnet man die Enden der Hemdärmel. Sie sollten einen guten Zentimeter unter dem Jackett hervorschauen.

N
Zu den bekanntesten Anzug-Mustern gehören Nadelstreifen. Aber gerade in der Bräutigammode sieht man eine große Vielfalt an Stoffen. Kariert, mit Ranken oder doch schlicht? Sie müssen sich nur entscheiden.

O
Für ein harmonisches Gesamtbild stimmen Sie und Ihre Braut Ihre Outfits aufeinander ab. Wenn Sie das Kleid vorher nicht sehen, gibt es trotzdem Möglichkeiten für eine gute Feinabstimmung:
1. Bitten Sie Ihre Liebste um ein Stück Stoff des Brautkleides und nehmen Sie es zum Anzugkauf mit.
2. Besuchen Sie das gleiche Geschäft, in dem auch Ihre Braut fündig wurde. Die Verkäufer können dann nachschauen, welches Kleid Ihr Schatz ausgesucht hat, und Sie dementsprechend beraten.
3. Nehmen Sie beide den gleichen Berater mit zum Aussuchen. Denn er kennt beide Outfits und kann bei guter Abstimmung das „Go“ geben.

P
Sehr beliebt bei Bräutigamen ist ein Plastron. Kürzer und breiter als eine Krawatte trägt man es nur in Kombination mit einer Weste. Es kann mit einem Krawattenpin im Knoten verziert werden.

Andere Bezeichnung für Einstecktuch, acht Buchstaben? Pochette. Tragen Sie ein Einstecktuch als Alternative zur Blumen-Corsage.


Weiterlesen?

Hier geht's zum Bräutigam-ABC Teil 1.

Hier geht's zum Bräutigam-ABC Teil 3.
Kategorie:  Bräutigam,  News Keywords: Bräutigam, ABC, Tipps
Verwandte Inhalte
  • Bräutigam-ABC - Teil 1 Bräutigam-ABC - Teil 1
  • Bräutigam-ABC - Teil 3 Bräutigam-ABC - Teil 3
  • Glückwunsch, Sie sind verlobt. Was nun? Glückwunsch, Sie sind verlobt. Was nun?
  • Hochzeitsrede: so klappt’s! Hochzeitsrede: so klappt’s!
  • Mit Hut zur Hochzeit Mit Hut zur Hochzeit
Anmelden