Das Who-is-Who des Hochzeitsgefolges

Klar sind alle Gäste wichtig. Aber einige von ihnen ganz besonders, denn sie übernehmen auch besondere Aufgaben an Ihrem großen Tag. Wir stellen sie vor: vom Trauzeugen bis zu den Groomsmen.

Blumenkinder
Ihre Blumenkinder streuen Ihnen den Weg nach der Trauung mit Blüten aus. Wie viele Sie auswählen, ist Geschmackssache. Sie sollten jedoch darauf achten, dass die Kleinen nicht zu jung sind. Ein Mindestalter von vier Jahren ist ein guter Richtwert.

Trauzeugen
In der Regel ernennen Braut und Bräutigam jeder einen eigenen Trauzeugen, die gemeinsam bei der Hochzeitsplanung helfen und für die kirchliche Zeremonie gebraucht werden. Bei der standesamtlichen Trauung sind sie zum Unterschreiben nicht mehr notwendig, aber dennoch wertvolle Helfer.

Zeremonienmeister
Der Zeremonienmeister wird von Ihnen als Ansprechpartner für die Eingeladenen auserkoren. Er unterstützt das Brautpaar bei der Koordination des großen Festes, sowohl im Vorfeld als auch am Abend selbst. Wenn die Gäste Spiele und Überraschungen für Sie planen, wenden Sie sich an den Zeremonienmeister.

Brautjungfern
Nach amerikanischem Vorbild kann die Braut Freundinnen und verwandte Frauen zu ihren Bridesmaids ernennen. Sie organisieren den Junggesellinnenabschied und unterstützen das Brautpaar – praktisch und mental. Ihr Festoutfit stimmen sie aufs Hochzeitsmotto ab.

Groomsmen
…sind die männlichen Pendants zu den Brautjungfern. Wenn Sie als Bräutigam Groomsmen ernennen, sollten es ebenso viele wie die Bridesmaids sein.

Junior Bridesmaids
Heranwachsende Mädchen, die zu alt für den Blumenmädchen-Job, aber zu jung für die Brautjungfern-Aufgaben sind, können Sie zu Ihren Junior Bridesmaids ernennen. Sie helfen auf der Hochzeit, indem sie zum Beispiel die Gastgeschenke verteilen.
Kategorie:  Gäste Keywords: Hochzeitsgäste, Kinder,Gastgeschenke, Brautjungfern, Trauzeuge, Kinder, Blumenkinder,
Verwandte Inhalte
Anmelden