Fragen & Antworten zum Schminktrend Contouring

Stars und Sternchen lieben Contouring! Doch ist die angesagte Schminktechnik auch für Bräute interessant? Frisörmeisterin und Make-up-Artist Ute Hützen verrät, ob sich Contouring auch für den großen Tag eignet.

Was ist Contouring?
„Ein Schminktrend auf Grundlage des Hell-Dunkel-Prinzips, mit dem man Gesichter modelieren, contourieren und optimieren kann.”

Woher kommt dieser Trend?
„Wie viele Beautytrends kommt auch das Contouring aus den USA, ursprünglich aus der Film- und Fernsehindustrie. Gute und bekannte Beispiele sind zum Beispiel Kim Kardashian oder Katy Perry. Seit Jahren fragen wir uns, was diese Frauen so besonders und so ausdrucksstark macht? Contouring und eine besondere Augenbrauentechnik sind die Antwort. Diese beiden Methoden gehen Hand in Hand.”

Für wen bietet sich Contouring an?
„Richtig angewendet je nach Alter der Kundin und Anlass funktioniert Contouring bei jeder Frau. Es handelt sich aber um eine absolute Profitechnik, die man nicht ‚mal eben so’ nachmachen kann. Sonst können leicht Fehler passieren: zu viel Make-up, keine guten Übergänge, falsche Farbe, zu viel Glanz, schlechte Haftbarkeit – die Liste ist leider lang!”

Lassen sich mit Contouring auch das Dekolleté oder die Arme optimieren?
„In der Regel geht es bei einer Hochzeit um den natürlichen Ausdruck der Frau. Das Make-up soll von Nahem den ganzen Tag perfekt aussehen und dem Tanzen, Schwitzen sowie Umarmungen standhalten. Insofern gilt für die Braut ganz klar: Weniger ist mehr. Also lieber nur im Gesicht austoben und die Arme unberührt lassen.”

Sollte man diese Technik beim Hochzeitsstylisten ansprechen oder wird er sie bei Bedarf einfach anwenden?
„Bei einer intensiven und kompetenten Beratung wird ein guter Visagist alle Möglichkeiten mit den Vor- und Nachteilen erklären. Nicht alles, was man auf Youtube sieht, ist für jeden anwendbar. Hier ist der Profi gefragt. Die Braut sollte ihm in Ruhe zuhören und auf seine Erfahrung vertrauen.”

Wie viel Zeit sollte man für solch ein Make-up einplanen?
„Ein Braut-Make-up mit klassischem Contouring wird je nach Aufwand zwischen 30 und 60 Minuten dauern. Um auszusehen wie Kim Kardashian auf dem roten Teppich, also mit vielen Contouring-Effekten, kann man gut 60 bis 90 Minuten einplanen.”

Was ist wichtig, wenn die Braut sich so schminken lässt?
„Die Braut muss es mögen, dass sie eine gewisse ‚Masse’ auf der Haut hat. Eine Kundin, die sonst nur Puder und Concealer trägt, wird mit dieser Methode wahrscheinlich nicht glücklich. Mit Contouring kann die Braut ihr Gesicht verändern. Nasen werden schmaler, Wangenknochen höher, Nasen gerade, Stirnen kürzer... Die Möglichkeiten sind endlos. Die Frage ist nur: Wie weit will ich gehen?”

So funktioniert Contouring

  • Das fertige „normale“ Make-up bekommt gezielte Highlights. Zunächst wird mit einem hellen Lipliner die Kontur der Lippen nachgezeichnet und verblendet.
  • Der Nasenrücken wird mit einem Highlighter betont und weich ausschattiert. Dadurch wirkt die Nase schmaler.
  • Wacher Blick und mehr Ausdruck: Die Knochen unter den Augenbrauen werden mittels Highlighter akzentuiert.

Mit Dank an: Tanita Becker (Haare und Make-up), Ute Hützen (Head-of-Hair), Petra Hützen (Fotos)
Kategorie:  Brautfrisuren Keywords: Make-up, Styling Braut, Braut-Styling, Braut-Make-up, Hochzeits-Makeup
Verwandte Inhalte
Anmelden