Natürlich schön – mit echten Blumen im Haar

Sie sorgen nicht nur im Brautstrauß und in der Wedding-Deko für Farbakzente, sondern auch in der Brautfrisur: Blumen. Wir verraten Ihnen, was Sie bei der Wahl des natürlichen Haarschmucks beachten sollten.

Vorbei die Zeiten, in denen Braut ausschließlich zu Schleier, Tiara und Curlies gegriffen hat. Sommerliche Garten-Hochzeiten und rustikale Scheunenfeste stehen ganz im Zeichen der neuen Natürlichkeit und das soll sich auch im Hochzeitsoutfit widerspiegeln. Echte Blumen im Haar sind deshalb so beliebt wie lange nicht. Kein Wunder: Die natürlichen Accessoires sind echte Allrounder. So können sie als filigraner Kranz, üppige Krone, punktuelles Highlight oder an einem Kamm fixiert Akzente im Haar setzen.

Nicht zu durstig
Die ultimative Faustregel in Sachen Blumenschmuck: Als Haar-Accessoire eignen sich alle Blumen und Pflanzen, die nicht allzu durstig sind und auch bei Sonnenschein mehrere Stunden ohne Wasser auskommen. Schließlich möchten Sie nicht, dass es auf Ihrem Kopf im Laufe des Tages anfängt zu welken. Besonders geeignet sind etwa Schleierkraut, kleine Röschen, Myrte, Orchideen, Waxflower, Jungfer im Grünen, Sedum, Olivenzweige und Eukalyptus. Aber auch Kräuter wie Rosmarin, Thymian oder Lavendel und Beeren wie Brom- oder Schneebeeren können toll aussehen! Sie heiraten im Oktober? Dann haben Sie auch die Möglichkeit, Ihr Haar mit Hortensien zu schmücken. Denn anders als im Sommer lassen sich die Blüten der Hortensie im Herbst abschneiden und trocknen, sodass sie nicht sofort zusammenfallen.

Alles eine Frage des Stils
Ein weiteres Kriterium für die Wahl des blumigen Haarschmucks ist die Braut selbst. Kleine Blütenknospen und vereinzelte Blumen verleihen zum Beispiel vor allem zarten Bräuten einen Hauch von Elfen-Charme. Sie und Ihr Schatz sind in etwa gleich groß? Dann sollten Sie eventuell davon absehen, einen üppigen Blumenkranz zu tragen, damit Sie auf den Hochzeitsfotos neben Ihrem Mann nicht noch größer erscheinen. Zudem ist es ratsam, Blumen zu wählen, die mit Ihrer Brautfrisur, Ihrem Hochzeitsschmuck und dem Look Ihres Brautkleides harmonieren. Greifen Sie bei einem Vintage-Kleid und einer romantischen Flechtfrisur beispielsweise zu Schleierkraut und bei einer eleganten Mermaidrobe und einem klassischen Knoten zu Orchideen. Last but not least spielen der Stil Ihrer Hochzeit und die Jahreszeit, in der Sie ja sagen, eine entscheidende Rolle. So kommen Blumen der jeweiligen Saison auch automatisch besser mit den vorherrschenden Witterungsbedingungen zurecht. Und sind wir mal ehrlich: Ranunkeln passen doch einfach viel besser auf eine lockere Hippie-Hochzeit im Frühling als auf eine edle Dinnerparty im Winter. 

Kühl und schattig lagern
8 Uhr Friseur, 9 Uhr Make-up und 10 Uhr First-Look-Shooting – so ein Hochzeitsmorgen kann zeitlich ziemlich eng getaktet sein. Sollten Sie am großen Tag keine Zeit haben, den Haarschmuck bei Ihrem Floristen abzuholen, können Sie dies auch am Abend vorher erledigen. Lagern Sie die Blumen bis zum Morgen aber unbedingt nach dessen Anweisungen, damit es keine bösen Überraschungen gibt. Das A und O ist es, den Schmuck an einem kühlen und schattigen Ort aufzubewahren. Ihrem Blumenkranz können Sie zuhause zum Beispiel ein Plätzchen in Ihrem Kühlschrank frei räumen oder Sie legen feuchtes Küchenkrepp auf einen Teller und betten den Kranz darauf. Lose Blumen sollte man noch einmal in die Vase stellen, bevor es am nächsten Morgen heißt: ab ins Haar!

So wird’s fixiert
Sie befürchten, dass eine Blumenkrone Ihnen ständig ins Gesicht rutschen könnte oder dass Ihnen auf dem Weg zum Altar Rosen aus dem Haar fallen? Keine Sorge: Friseure, die Brautstylings anbieten, kennen die nötigen Tricks, um den Blumen auf Ihrem Kopf Halt zu verleihen. Einzelne Blüten wie Rosen werden je nach Frisur auf die richtige Länge geschnitten – dabei sollte der Stiel jedoch nie länger als vier bis fünf Zentimeter sein. Anschließend wird die Blume mit einer Haarnadel an der Rückseite der Knospe fixiert. Weitere kleine Haarnadeln sorgen dafür, dass die Blume fest in die Frisur integriert wird. Kränze arbeitet der Stylist in der Regel seitlich in die Frisur ein, sodass sie einen festen Halt haben und nicht verrutschen. Oft werden Blumenkränze dabei offen angeliefert – versehen mit einem Band an den Enden – ,damit der Frisör flexibel arbeiten kann. Einige weitere geübte Handgriffe des Profis verwandeln Sie schließlich in eine blumige Wedding-Schönheit, die ihre Gäste mit ihrem natürlichen Look verzaubert.

Mit Dank an
Fotos: Rebecca Conte
Blumen: Simone Spari von Rosmarin & Thymian
Haare & Make-up: Bianca Dreher
Schmuck: Hofgoldschmiede Martina Runge
Kategorie:  Brautfrisuren,  Brautstrauße Keywords: Hippie-Hochzeit, Vintage-Hochzeit, Brautfrisur, Hochzeitsfrisur, Hochsteckfrisur, Brautstrauß, Brautaccessoires
Verwandte Inhalte
Anmelden