Hilfe für die Steuerklassen-Wahl nach der Hochzeit

Für viele Paare, die sich lieben und ohnehin zusammen bleiben wollen, macht die Ehe auch steuerlich Sinn. Hier erfahren Sie, welche Steuerklassenkombination für Sie nach der Hochzeit die richtige ist.

Die Steuerklassen entscheiden vor allem darüber, wie hoch die Lohnsteuer ausfällt, die ein Arbeitgeber jeden Monat vom Bruttoarbeitslohn seines Arbeitnehmers einbehält und ans Finanzamt überweist. Ein Arbeitnehmer kann grundsätzlich in sechs verschiedene Steuerklassen eingeordnet werden – abhängig von Familienstand und Art der Beschäftigung.

Steuerklasse I: Ledige und Verheiratete ohne Zusammenveranlagung
Steuerklasse I kommt für ledige, verwitwete und geschiedene Arbeitnehmer in Betracht, oder auch für Arbeitnehmer, die sich bereits vor dem 1.1. des laufenden Jahres von ihrem Ehegatten getrennt haben und die Voraussetzungen für die Zusammenveranlagung nicht mehr erfüllen.

Steuerklasse II: Alleinerziehende
Alleinerziehende können die Steuerklasse II beantragen. Die monatliche Lohnsteuer fällt geringer aus, weil dem Arbeitnehmer ein Entlastungsbetrag in Höhe von 1.308 EUR gewährt wird.

Steuerklasse VI: Arbeitnehmer mit mehr als einem Arbeitsverhältnis

Für Arbeitnehmer, die ein weiteres Arbeitsverhältnis haben, behält der Arbeitgeber die Lohnsteuer nach der Steuerklasse VI ein. Bei dieser Steuerklasse behält der Arbeitgeber die höchste Lohnsteuer ein.

Steuerklassenkombinationen für Ehepaare und eingetragene Lebenspartner:


Verheiratete und gleichgeschlechtliche Arbeitnehmer einer eingetragenen Lebenspartnerschaft haben die Wahl zwischen den drei folgenden Steuerklassen-Kombinationen:

Steuerklassenkombination IV/IV
Bei dieser Steuerklassen-Kombination wird während des Jahres nur dann die „richtige" Lohnsteuer einbehalten, wenn beide Ehegatten gleich viel verdienen. Verdient ein Ehegatte deutlich mehr als der andere, führt die Steuerklassen-Kombi IV/IV dazu, dass zu viel Lohnsteuer während des Jahres einbehalten wird. Dennoch bekommen Sie die zu viel gezahlten Steuern wieder erstattet, wenn Sie eine Einkommensteuererklärung beim Finanzamt einreichen.

Steuerklassenkombination III/V
Die „richtige" Lohnsteuer wird bei Ehegatten mit Steuerklassen-Kombi III/V während des Jahres einbehalten, wenn ein Partner mindestens 60% des gemeinsamen Bruttogehalts bezieht. Der Partner, der mehr verdient, wählt Steuerklasse III (mit geringeren Lohnsteuerabzügen), der Partner mit dem geringeren Verdienst Steuerklasse V (mit deutlich höheren Lohnsteuerabzügen).

Steuerklassenkombination IV-Faktor/IV-Faktor
Ehegatten können anstatt der Steuerklassen III/V aber auch die Steuerklassen-Kombination IV-Faktor/IV-Faktor wählen. Hier wird die Lohnsteuer während des Jahres gerecht auf beide Partner verteilt. Das hat den Effekt, dass jeder beim Blick auf den monatlichen Lohnzettel sieht, wie viel er tatsächlich netto verdient. Das ist der wesentliche Unterschied zur Steuerklassen-Kombination III/V.

Sie möchten Ihre Steuer-Rückzahlung berechnen lassen? Dann klicken Sie hier.  
Kategorie:  Finanzen,  News Keywords: Steuerklasse, Steuerklassen nach Hochzeit, Steuerklassenwechsel, steuerliche Vorteile Hochzeit, Steuerklassenkombinationen, Steuerklasse ändern
Verwandte Inhalte
  • Wer bezahlt eigentlich….? Wer bezahlt eigentlich….?
  • Was kostet eine Hochzeit? Was kostet eine Hochzeit?
  • So machen Sie Ihre Hochzeit kindertauglich! So machen Sie Ihre Hochzeit kindertauglich!
  • Mit Hut zur Hochzeit Mit Hut zur Hochzeit
  • Musik für den Einzug der Braut Musik für den Einzug der Braut
Anmelden