Experten-Tipps zur Candy Bar

Hereinspaziert in die zuckersüße Welt der Bonbons, Lutscher, Cupcakes und Co. Wir führen Sie durchs Schlaraffenland und verraten Ihnen allerlei Tipps für Ihre Candy Bar.

Zählte der Süßigkeiten-Tisch vor einigen Jahren noch zum Exot unter der Fest-Ausstattung, ist er heute auf vielen Hochzeiten zu finden. Die Fragen, mit denen sich ein Brautpaar beschäftigen muss, bleiben jedoch die gleichen. Was kommt drauf, wie viel Süßigkeiten sollten pro Kopf einplant werden und wie setzt man den Tisch am besten in Szene, sind nur einige von ihnen. Die Antworten kennen unsere drei Experten: Nadine Bülter vom Candybar-Event-Service Zuckerzahn, Tortenkünstlerin Sabrina Zehnpfennig von pennycakes und Deko-Spezialistin Margarete Mierzwiak von Floristiklounge.

Was kommt drauf?
Trüffelpralinen, Sahnebonbons, Weingummis, Hochzeitskekse… alles kann, nichts muss auf Ihren Sweet Table. Nadine Bülter empfiehlt jedoch: „Auf einer Candy Bar sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Also sowohl weiche als auch harte Naschereien wie etwa Marshmallows und Candyketten. Zudem sollten sowohl Schoko- als auch Lakritz-Fans sowie Liebhaber von fruchtigen Leckereien auf ihre Kosten kommen.“ Um sich von der riesigen Auswahl im Süßigkeiten-Regal nicht überfordert zu fühlen, lassen sich die Zutaten der Candy Bar außerdem nach der jeweiligen Jahreszeit, dem Wedding-Motto oder den Hochzeitsfarben anpassen. Nadine Bülter: „Zu einer Sommerhochzeit passen erfrischende und gekühlte Süßigkeiten wie Eis-Macarons oder Eiskonfekt. Perfekte Kühlung bietet hierfür Trockeneis. Für Winterhochzeiten empfehlen wir zusätzlich zum Beispiel kleine Zuckerstangen oder gebrannte Mandeln. Diese Leckereien erfüllen mit ihrem winterlichen Duft die ganze Hochzeitslocation.“



Personalize it
Sie wünschen es sich noch ein bisschen individueller? Besonders angesagt sind derzeitig handgemachte Bonbons, sogenannte Logo Rocks, die sich je nach Lust und Laune mit den Initialen oder dem Hochzeitslogo versehen lassen. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Manufakturen, in denen Sie die leckeren Bonbons selbst mit Ihren Mädels herstellen können – ideal auch als Nachmittagsevent zum Junggesellinnenabschied. Außerdem ein ausgefallenes Highlight für den Sweet Table: Cakepops und Cupcakes mit bedruckten Oblaten.Die richtige MengeUnd wie viele Süßigkeiten sollten eingeplant werden? Torten-Spezialistin Sabrina Zehnpfennig: „Da der Sweet Table den Gästen in der Regel den ganzen Abend zur Verfügung steht, empfiehlt es sich, Reserven zu schaffen. Völlig geplündert sieht er schließlich nicht besonders einladend aus. Ich rechne mit circa 200 Gramm pro Person, allerdings nur für zwei Drittel der Gästezahl, da nicht jeder dort zugreifen wird. Diese Kalkulation ist bislang immer sehr gut aufgegangen.“ Zudem weiß Nadine Bülter: „Die Menge hängt aber natürlich stark vom restlichen süßen Angebot auf der Hochzeit ab.“ Gibt es an Ihrem großen Tag also zudem noch Hochzeitstorte, Kuchenbuffet und Dessert, können Sie die Süßigkeiten-Menge auf Ihrem Sweet Table getrost etwas kleiner ausfallen lassen.

Rainbow drops – suck them and you can spit in six different colours." 
– Charlie und die Schokoladenfabrik





In Szene setzen
Damit die Candy Bar am Tag der Tage auch wahrgenommen wird, rät Nadine Bülter: „Platzieren Sie den Tisch am besten zentral – so fällt er direkt ins Auge. Achten Sie dabei darauf, dass Sie ausreichend Platz drumherum lassen, da sich erfahrungsgemäß Gästetrauben um das süße Highlight bilden.“ In Sachen Deko können Sie sich frei ausleben, weiß Margarete Mierzwiak von Floristiklounge: „Ich persönlich dekoriere den Sweet Table am liebsten mit Blumen, aber auch Pompons, Wimpelketten, Lampions, Heliumballons oder farbige Satinbänder eignen sich zur Dekoration.“

Leihen statt kaufen
Was außerdem nicht fehlen darf? Unterschiedlich hohe Glasgefäße, Etageren, Zangen und Schaufeln sowie Portionstütchen oder kleine Tellerchen. Handgeschriebene Aufsteller mit den Namen der Süßigkeiten runden das Ganze ab. „Besonders toll sehen diese auf Mini-Staffeleien aus“, empfiehlt Sabrina Zehnpfennig. Wer die genannten Utensilien nicht bei sich zuhause im Schrank stehen hat – viele Dienstleister wie Floristiklounge bieten auch einen Verleihservice an. Und bei Zuckerzahn ist es sogar möglich, Candy-Hostessen hinzu zu buchen. Diese übernehmen sowohl den Auf- und Abbau als auch das Nachfüllen und die Gästebetreuung an der Candy Bar.

Ein komplettes Candy-Motto
Von Süßigkeiten können Sie gar nicht genug bekommen? Dann stellen Sie doch Ihren gesamten Hochzeitstag unter das Motto „Candyland“. Setzen Sie in Sachen Deko auf knallige Farben, verteilen Sie kunterbunte Streubonbons auf den Tischen und legen Sie Ihren Gästen Macarons als Gastgeschenk an die Plätze. Ein witziger Eyecatcher sind Luftballons in Lollie-Form. Margarete Mierzwiak: „Und auch im Brautstrauß darf sich das Motto widerfinden – zum Beispiel in Form von Lackritzschnecken, die sich neben Anemonen gesellen.“ Willy Wonka wäre begeistert!

Top-Tipps:

  • Bauen Sie die Candy Bar am besten bereits am Tag vor Ihrer Hochzeit in der Fest-Location auf. Die Süßigkeiten dann kurz vor dem Eintreffen der Gäste einfüllen – so ist alles ganz frisch.
  • Um ein stimmiges Gesamtbild zu kreieren, wählen Sie Süßigkeiten in Ihren Hochzeitsfarben.
  • Sie heiraten im Sommer? Dann achten Sie darauf, dass die Candy Bar nicht in der prallen Sonne steht, und verzichten Sie auf schokoladige Leckereien.





Mit Dank an
FOTOS: www.nadine-bernspitz-fotografie.de
HOCHZEITSTEAM: www.herzensangelegenheiten.koeln
DEKORATION & FLORISTIK: www.floristiklounge.com
BRAUTBÜGEL & CAKE-TOPPER: www.drahtliebe.com
PAPETERIE: www.project-pinpoint.com
TORTE: www.pennycakes.de
ZUCKERWARE: www.kamellebuedchen.de
BRAUTKLEID: www.gluecksgefuehl-brautkleider.com
RINGE: www.wirtz-trauringe.de
LOCATION: www.see-pavillon.de
MAKE-UP: Serena Bevilacqua
MODELS: Yanelvis & Ramjith
Kategorie:  Hochzeitstorten Keywords: Candy Bar, Dessert-Büfett, Muffins, Cupcakes, Hochzeitskekse, Dessert, süß, Trends, Tafel
Verwandte Inhalte
Anmelden