So geht's! Unser Papeterie-FAQ

Sie gehört zur Hochzeit wie der Brautstrauß – die Papeterie. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um das passende Papier zur Hochzeit.

1. Welche Hochzeits-Papeterie gibt es eigentlich?
Zur Grundausstattung gehören Save-the-Date-, Einladungs-, Tisch-, Menü- und Danksagungskarten sowie Kirchenhefte. Falls gewünscht, können bedruckte Embleme für Gastgeschenke, ein passend designtes Gästebuch oder andere Druckkreationen hinzukommen.

2. Wann wird was verschickt?
Save-the-Date-Kärtchen sollten Sie verschicken, sobald Ihr Traudatum feststeht, gern schon ein Jahr im Voraus. Als offizielles Schreiben folgen dann etwa zwei Monate vor Ihrer Hochzeit die Einladungen. Und circa sechs Wochen nach Ihrem großen Tag sind die Danksagungen für Ihre Gäste an der Reihe.

3. …und wann wird’s bestellt?
Kümmern Sie sich etwa ein Jahr vor Ihrem Trautermin um die Save-the-Date-Karten. Da Sie jetzt noch nicht alle Hochzeitsdetails für Ihre Einladungen wissen, sind diese später dran. Holen Sie rund sechs Monate vor Ihrer Hochzeit Angebote sowie Infos ein und geben Sie die Einladungen etwa vier Monate vor dem großen Tag in Druck. Kirchenhefte und Platzkärtchen sind etwa acht Wochen vor der Hochzeit dran.

4. Wie findet man den roten Faden für die Papeterie?
Zum Beispiel, indem Sie Ihr Hochzeitsmotto oder Ihre Lieblingsfarbe als verbindendes Element verwenden. Vielleicht gestalten Sie auch ein eigenes Hochzeits-Logo? Hauptsache, Ihre verschiedenen Karten glänzen in aufeinander abgestimmtem Design. Ausnahme: Wenn Sie die Save-the-Date-Karten sehr früh verschicken, entsprechen diese vielleicht noch nicht dem Papeterie-Thema.

5. Dresscode gewünscht?
Besondere Kleiderwünsche sollten Sie Ihren Gästen schon in den Einladungen mitteilen. Aufgepasst: Formulieren Sie diese deutlich, aber charmant, und lassen Sie Ihren Gästen Spielraum. Wenn Sie zum Beispiel kein komplett mottogetreues Outfit einfordern möchten, können Sie auch um das Tragen eines Accessoires in Ihrer Hochzeitsfarbe bitten.

6. Wie teilt man Geschenkwünsche mit?
Hochzeitstisch oder kleine Finanzspritze? Falls Sie konkrete Vorstellungen vom idealen Geschenk haben, ist auch dafür Platz in Ihren Einladungen.

7. Was sollten die Gästen sonst noch wissen?
Für eine passgenaue Menüplanung können Sie zum Beispiel schon in Ihren Einladungen darum bitten, dass Ihnen Allergiker, Diabetiker und Vegetarier besondere Essenswünsche mitteilen. Wenn Sie einen Zeremonienmeister oder Ihre Trauzeugen als Ansprechpartner für die Gäste ernannt haben, geben Sie auch deren Kontaktdaten in den Einladungen an.

8. Die Einladungen sind raus, und jetzt?
Abwarten und die Gästeliste pflegen. In den Einladungen sollten Sie eine Deadline für Zu- und Absagen angeben. Idealerweise liegt diese etwa vier Wochen vor Ihrem Trautermin. Sobald Sie eine Rückmeldung bekommen, können Sie diese in Ihre Gästeliste eintragen. So behalten Sie den Überblick und es ist später ein Leichtes, Tischordnung und Menüzahl festzulegen.
Kategorie:  Karten & Papeterie,  News Keywords: Karten & Papeterie, Einladungskarten, Save-the-Date, Menükarten, Tischkarten, Danksagung, Hochzeitsprogramm, Kirchenheft
Verwandte Inhalte
Anmelden