Love your curves – Brautmode für große Größen

Zauberhafte Hochzeitsmode gibt es in jeder Größe. Seien Sie also beruhigt: Auch wenn Sie nicht Größe 36 tragen, wird es für Sie das passende Kleid geben. Damit der Einkauf ein tolles Erlebnis wird, haben wir ein paar Tipps für Sie zusammengetragen.

Eines vorweg: Brautmodengeschäfte haben nicht jedes Kleid in jeder Größe vorrätig. Es ist also nicht ungewöhnlich, dass Sie erst einmal ein Modell in einer anderen Größe anprobieren und Ihr persönliches Kleid später extra für Sie bestellt wird. Da es bis zur Lieferung ein paar Monate dauern kann, gehen Sie frühzeitig auf die Suche nach Ihrem Traumkleid. Sie sind sich nicht sicher, ob das Geschäft Ihre Größe führt? Dann informieren Sie sich vorab auf der Website oder telefonisch. Bis Größe 46 sollte es eigentlich kein Problem darstellen. Manche Brautmodengeschäfte haben sich sogar auf große Größen spezialisiert. So ist es auch bei den Brautkleid-Herstellern: Während einige Labels eine eigene XL-Kollektion im Angebot haben, bieten andere ihre Kleider beispielsweise von Größe 32 bis 64 an.

Modell-Vielfalt
Welche Kleider großen Größen am besten stehen, lässt sich nicht pauschal beantworten. Denn – ganz unabhängig von der Kleidergröße – sind bei jedem die Pfunde anders verteilt. Sie haben eine Wahnsinnstaille? Akzentuieren Sie sie! Ein etwaiger Gürtel sollte dabei am besten an der schmalsten Stelle angebracht werden. Ihre Beine sind Ihr Markenzeichen? Wie wäre es mit einem knie- oder wadenlangen Brautkleid? Eine Faustregel: Je weniger waagerechte Unterbrechungen das Kleid hat, desto mehr streckt es optisch.

Brautmoden-Marken mit XL-Kollektionen:

  • Lohrengel (Molly Monroe)
  • Mode de Pol
  • Callista
  • Watters (Wtoo by Watters)
  • Ladybird
  • Alfred Angelo
  • Très Chic (Miss Emily+)

Accessoires
Genauso wichtig wie das Kleid selbst sind die Accessoires. Besonders die Lingerie. Eine Korsage unterstützt und definiert die Figur. Außerdem sorgt das passende Darunter dafür, dass das Kleid noch besser fällt und zur Geltung kommt. Wussten Sie eigentlich, dass es auch bei Brautschuhen Modelle mit breiteren Leisten gibt? Das Label Elsa Coloured Shoes bietet solche zum Beispiel unter der Bezeichnung „+ Fit” an. Bei Schmuck, Haar-Accessoires und Taschen ist es sinnvoll, gleich im Brautmodengeschäft verschiedene Möglichkeiten auszuprobieren. Was steht Ihnen am besten und passt zum Look? Allgemein gilt, dass man die Proportionen im Blick behalten sollte. Eine Mini-Clutch könnte leicht verloren wirken.

Die Arme
Wenn Sie zur Hochzeit – gerade in der Kirche – keine blanken Oberarme zeigen möchten, heiraten Sie genau zur richtigen Zeit! Denn aktuell gibt es verschiedenste Möglichkeiten, die Arme zu bedecken. Besonders praktisch sind Braut-Capes. Sie bieten viel Bewegungsfreiheit und bringen einen romantischen Touch ins Outfit. Oftmals sind sie transparent, sodass Sie zwar bedeckt, aber nicht verhüllt zum Altar gehen. Und auch hier gilt: Probieren Sie Capes, Boleros und Spitzenjäckchen direkt zum Kleid an, damit es ein harmonischer Gesamtlook wird.
Kategorie:  Brautkleider Keywords: rautkleid, Problemzone, Kaschieren, Hüfte, Brautmodengeschäft, Busen, Anprobe, XL-Brautkleid
Verwandte Inhalte
Anmelden
DACH SB Christ DACH SB Gerstner