6 Paare über den Stil ihrer Hochzeit 

Klassisch, poppig, schlicht oder rustikal – wie gestaltet ihr euren schönsten Tag? Den Wünschen für die eigene Feier sind keine Grenzen gesetzt. Richtig ist, was euch gefällt. Hier erzählen sechs Paare, welchen Stil sie gewählt und wie sie ihn umgesetzt haben.

„Nachdem Schloss Wulkow als Location feststand, gingen wir auf die Suche nach Einladungskarten. Ein Design mit Eukalyptus und Gold gefiel uns sofort. Deshalb wählten wir ‚Greenery‘ als Motto. Neben der Papeterie gestalteten wir auch den Sitzplan in Gold und Grün und mit Eukalyptus. Um den Tischplan und die Gästebuch-Station herum drapierten wir Lichterketten in Eukalyptus-Design. Auch an unserer dreistöckigen Torte rankten sich Eukalyptusblätter empor. Im Hauptsaal stellten wir unsere Initialen als Leuchtbuchstaben auf und darüber einen Ballonbogen in Weiß und Gold. Unser frisch-sommerliches Motto passte ideal zu unserer standesamtlichen Trauung im idyllischen Schlossgarten. Das Kaiserwetter Anfang September machte alles perfekt.“

Unser Tipp: „Wählt am Anfang ein Leitmotiv. Daran könnt ihr euch in der weiteren Planung ständig orientieren – super zur Entscheidungsfindung.“

Foto: www.hochzeitslicht.de

„Bei unserer evangelischen Trauung sagten wir vor etwa 120 Leuten ja. Für unsere anschließende Feier mit 100 Gästen entschieden wir uns für den Stil ‚schlicht, natürlich, entspannt‘. Wichtiger als eine aufwendige Dekoration war uns, dass sich alle wohlfühlen und eine schöne Zeit haben. Das ‚Landleben‘ in Potsdam war dafür ideal. Die Location liegt direkt am Sacrower See und hat ein rustikal-schickes Flair. In einer Gärtnerei in der Nähe wählten wir ein paar schlichte Blumen aus. Die Blumendeko aus der Kirche nutzten wir nochmal in der Location. Die Namensschilder aus Papier verzierten wir mit kleinen Blütenzweigen. Als Gastgeschenk stand auf jedem Platz eine kleine Flasche mit Blumensamen und der Aufschrift: ‚Lasst Liebe wachsen‘.“

Unser Tipp: „Konzentriert euch darauf, was ihr selbst möchtet, und lasst euch weder von Social Media noch von eurem Umfeld irritieren.“

Foto: www.hochzeitslicht.de

„Mit etwa 50 Gästen feierten wir in der Festscheune des Stadtguts Berlin-Buch. Was Motto und Deko anging, vertraute Dennis meinem Stilgefühl. Ich schlug die Farben Schwarz und Beige und einen Stilmix aus elegant und Boho vor. Das fand er sofort super. Bei den Blumen spielten Pampasgras und meine Lieblinge Pfingstrosen die Hauptrolle. Viele Dekoelemente bastelte ich selbst. Ich verzierte zum Beispiel schwarze und beige Servietten mit beigen Bändern, Pampasgras und einem schwarzen Wachssiegel. Natürlich war auch unsere gesamte Papeterie in Schwarz und Beige gehalten. Auch unsere Gäste sollten in diesen Farben erscheinen. Zusätzlich achteten wir bei den Fotohintergründen auf unsere Mottofarben. So haben wir jetzt auch ‚stilgerechte‘ Bilder.“

Unser Tipp: „DIY-Projekte machen Spaß und sind meist auch recht günstig; bedenkt aber, dass sie viel Zeit und Unterstützung von anderen brauchen.“

Fotos: www.hochzeitslicht.de

„Nach unserer evangelischen Trauung feierten wir im Musikverein Mühlacker am Wullesee unter dem Motto ‚Greenery‘ – nicht weil das gerade ‚in‘ ist, sondern weil wir Grüntöne zusammen mit Beige und Weiß als Farbschema perfekt fanden. Am Vortag bereiteten wir mithilfe von Freunden und Familie alles vor. Wir verwendeten viele Gräser zum Beispiel Pampasgras, grüne Pflanzen und Holzelemente. Auf jeden Teller legten wir einen Rosmarinzweig. In die Außenanlage hängten wir beige Lampions und eine Fotogirlande. Gästebuch, Willkommensschild, Fotobox und Geschenketisch verzierten wir mit Eukalyptusakzenten. Auch unsere Torte wünschten wir uns in Weiß-Grün. Der Stilmix aus elegant-edel und rustikal-natürlich passte super zu unserer Feier mit 80 Gästen.“

Unser Tipp: „Mit diesem Tag startet ihr in euer Eheleben. Deshalb gestaltet ihn so, wie ihr es euch wünscht und wie ihr damit glücklich seid.“

Foto: www.hochzeitslicht.de

„Unser standesamtliches Jawort feierten wir mit 60 Gästen im Schönaicher Fürst in Böblingen. Da wir uns mit Deko nicht gut auskennen, besuchten wir den Showroom von ‚colorasa Event & Designs‘. Auf einem der Probetische fiel Davide Apricot ins Auge und er wusste sofort: Das ist es. Diese Farbe spiegelt uns wider. Um die Hauptfarbe herum entwickelten wir ein sommerlich-frisches Motto, denn wir lieben den Sommer, das Fröhliche und das Helle. Dekorateurin Julia Gawlik setzte unsere Wünsche super um. Die Farbe Apricot zeigte sich überall. Wichtig war uns auch, dass mit Deko-Elementen nicht übertrieben wird. Stattdessen setzten wir auf einzelne, tolle Highlights wie ein Willkommensschild. Der fröhliche, helle Stil spiegelte uns perfekt wider.“

Unser Tipp: „Sucht euch einen Deko-Experten, denn der Profi kann eure Vorstellungen super umsetzen; und denkt an das Motto ‚weniger ist mehr‘.“

Foto: Melanie Wöhr Fotografie

„Mit 100 Erwachsenen und 20 Kindern feierten wir unser kirchliches Ja auf Schloss Neuhaus in Sinsheim. Uns war schnell klar, dass wir unser Fest in einem nachhaltigen Stil, aber nicht asketisch gestalten möchten. Als Farbkombi wählten wir Rot, Bordeaux und Rosé zusammen mit Grün und Blau. Die Farben zogen sich von der Papeterie über die Blumen bis hin zur Torte. Auch unser Logo mit einem Blumenring kreierten wir in den Themenfarben und Timo wählte einen Anzug in Grün. Für die Menükarten, Lieder- und Kirchenhefte verwendeten wir Samenpapier. Das können wir jetzt alle einpflanzen und Basilikum ernten. Als Platzkarten verwendeten wir Wäscheklammern. Die waren während der Feier auch als Kennzeichnung für das eigene Glas super.“

Unser Tipp: „Versteift euch nicht zu sehr auf ein ganz genaues Schema, sondern lasst euch Raum. Dann macht alles auch mehr Spaß.“

Foto: www.photographie-anikaraible.de