Jawort auf dem Schloss 

Der elegante Charakter, der hübsche Garten, die Nähe zu ihrer Heimatstadt Leipzig – das alles führte dazu, dass Anja (27) und Simon (34) ja zu Schloss Machern als Ort für ihre freie Trauung sagten. Mit 50 Gästen feierten sie dort ihr Hochzeitsfest.

2019 fing Anja als Werkstudentin in dem Unternehmen an, in dem Simon Vertriebler war. „Wir fanden uns gleich sympathisch“, erzählt Simon. „Als wir uns näher kennenlernten, fragte ich mich: Geht das gut mit einer Beziehung und demselben Arbeitgeber?“, erklärt Anja. Ihre Bedenken waren unbegründet: Beruf und Liebe konnten die beiden bestens trennen. Schon 2020 zogen sie zusammen. Zwei Jahre später stellte Simon auf einem Kurztrip nach Dresden die große Frage. Bei einem Spaziergang am Elbufer hielt er an einer Bank an und ging vor seiner Liebsten auf die Knie. „Das Setting und den Ring hätte er nicht schöner aussuchen können“, schwärmt Anja.

Nur sieben Monate

Lange wollten die Verlobten mit dem Jawort nicht warten. Deshalb starteten sie mit Vollgas in die Planungen. „Schloss Machern gefiel uns auf Anhieb und sie hatten noch einen Freitag Ende September zur Verfügung. Diese Chance ergriffen wir sofort“, berichtet Anja. Auf Kleidsuche ging sie bei „mrs to be“ in Leipzig.

„Eigentlich kann ich mich nicht so gut entscheiden. In dem Brautmodengeschäft hatte ich aber nur fünf Kleider an und wusste gleich, dass eins davon meins ist“, freut sich die Braut.

So nahm sie das Modell Aria von Le Rina direkt mit. Simon ließ sich einen Anzug bei De Scale in Leipzig maßschneidern. „Zusammen mit Anja wählte ich einen Stoff mit großem Karomuster. Das fanden wir zwar beide recht gewagt, unser Mut wurde aber belohnt. Das Ergebnis sieht toll aus“, so der Bräutigam begeistert.

Gänsehautmomente

Am großen Tag fuhren die Hochzeiter gegen zehn Uhr zur Location. Während sich Simon mit seinem Trauzeugen im Herrenzimmer fertig machte, hatten Anja und ihr Team Bride ein weiteres Zimmer für sich. „So waren wir vom Getting-ready bis zur Schließstunde am selben Ort. Das war perfekt“, schwärmt die Braut. Dank des herrlichen Spätsommerwetters konnte die Trauung auf der Terrasse des Schlosses stattfinden.

„Anja lief an der Seite ihres Papas auf mich zu – das war mein absolutes Tageshighlight“, schwärmt Simon.

Die Zeremonie leiteten die Trauzeugen des Brautpaars. „Die beiden haben das so toll gemacht. Es sind ganz viele Tränen der Rührung geflossen“, schwelgen die Hochzeiter in Erinnerungen. Den Sektempfang mit Hochzeitstorte, Kaffee und Fingerfood konnte die Festgesellschaft im idyllischen Schlossgarten genießen.

Köstlicher Abend

Nach dem Foto-Shooting stand als weiterer Höhepunkt der Brautstraußwurf an. „Meine Blumen fielen tatsächlich in die Hände einer Freundin, die kurz darauf einen Antrag bekommen hat“, freut sich Anja. Zum Dinner fanden sich alle im eleganten Festsaal ein. Am Buffet gab es eine große Auswahl für jeden Geschmack. „Das Essen war großartig. Auf Schloss Machern arbeiten Vollprofis“, so Simon. Als Überraschung für das Brautpaar spielten die Gäste „Reise nach Jerusalem“ in der Hochzeitsvariante. „Derjenige der zwölf Teilnehmer, der keinen Platz mehr fand, erhielt eine Aktivität. Diese musste mit uns in einem bestimmten Monat unseres ersten Ehejahrs unternommen werden“, erklärt Anja.

Party & Honeymoon

Für ihren First Dance hatten sich die frisch Vermählten „Can’t take my eyes off you“ von Frankie Valli ausgesucht. „Für einen Tanzkurs haben wir leider keine Zeit mehr gefunden und auch zuhause fehlte uns die Muße, um etwas einzuüben. Deshalb haben wir uns nur hin- und hergewiegt“, erzählt Simon. „Das klingt unspektakulär, war aber wunderschön. Wir waren nur für uns und gleichzeitig standen unsere Lieben um uns herum – ein zauberhafter Augenblick“, ergänzt Anja. Danach ging die Party richtig los. „Bis zum Schluss um drei Uhr war die Tanzfläche nie leer“, freut sich das Paar. In ihren Honeymoon starteten die beiden nur zwei Tage später und verbrachten drei Wochen auf den Philippinen. „Sowohl unser großer Tag als auch unsere Flitterwochen waren einfach perfekt“, schwärmen Anja und Simon.

Tipps von Anja und Simon

Dekoration: Auf saltoflorale in Leipzig kam das Paar durch eine Hochzeit von Freunden. Die Vorgabe „schlichte Dekoration in Pastellfarben“ setzten die Blumenexperten perfekt um.

Fotos: Mit Fotograf Lars Timpelan trafen sich Anja und Simon bei ihm zuhause und merkten sofort, dass es menschlich passt. „Lars hat einen fantastischen Job gemacht“, so die beiden.

Torte: Das Kaffeehaus Kraus in Taucha zauberte den dreistöckigen Tortentraum. „Wir wünschten uns ein cleanes Design in Weiß, verziert mit den Blumen unserer Deko“, erklärt Anja.

DJ: DJ Mirko Anders fand Anja über Google. Mit seiner langjährigen Erfahrung und seinem Gespür für Musik entfachte er perfekte Partystimmung und begeisterte die Gesellschaft.

Credits

Fotos: www.timpelan-photography.com