Thema Ehevertrag: ja oder nein?

Braucht man wirklich einen Ehevertrag? Welche Aspekte für diese Überleung wichtig sind und was Sie beachten müssen, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Am Ehevertrag scheiden sich die Geister. Für die einen ist er unromantisch, für die anderen ein notwendiges Muss. Fakt: Wenn Sie in Deutschland heiraten, treten Sie automatisch in den Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Das heißt, dass das während der Zeit der Ehe gewonnene Vermögen im Falle einer Scheidung zu gleichen Teilen auf beide Partner aufgeteilt wird. 

Ab zum Notar
Wollen Sie anderweitige Regelungen für die Zukunft treffen, können Sie beim Notar einen Ehevertrag abschließen. Regelungen betreffen zum Beispiel den Güterstand, den Versorgungsausgleich in Bezug auf Rentenansprüche oder auch Unterhalt nach der Ehe. Sie müssen jedoch nicht zwangsläufig schon vor der Hochzeit einen Vertrag abschließen: Auch während der Ehe ist der Abschluss möglich. Wichtig ist nur, dass es ein notariell beurkundeter Vertrag ist. Alles andere ist nicht rechtskräftig.
 
Kategorie:  Finanzen Keywords: Ehevertrag, Notar, Rente, heiraten, Standesamt, klären, Anwalt, Verhältnisse
Verwandte Inhalte
Anmelden
DACH SB Justin Alexander D SB Essense