Tipps für Hochzeitskarten

 

Papeterie, Einladungskarten, Save-the-Date-Karten, Tischkärtchen, brauner Tisch, rosa Stoff

Foto: Alex Mayer Fotografie

Ihr möchtet eine besonders ausgefallene Hochzeitseinladung und dabei auch noch Porto sparen? Evi Strobl, Papeterie-Expertin von Project-Pinpoint, verrät euch die besten Tipps und Tricks für eure Save-the-Date-Karten, die Einladungskarten und weitere Hochzeitsdruckwerke.

Überzeugt euch vor der endgültigen Papeterie-Bestellung immer von Papier und Qualität. Die Musteraussendung per Post ist eine selbstverständliche Dienstleistung der Papeterie-Branche.

Sticker mit eurem Hochzeitslogo sind vielseitig einsetzbar – auf Kuvertspitzen, Gastgeschenken, Konfettitütchen, Namensschildchen, Weinflaschen oder Fotos. So könnt ihr euerem Hochzeitsdesign stilsicher treu bleiben.

Falls ihr bei der Deutschen Post Portokosten sparen wollt, empfiehlt sich eine Einladungskarte im Format DINlang (210 x 100 mm) oder B6 (169 x 120 mm). Abhängig vom Gewicht zahlt man dann pro Einladung zwischen € 0,80 und € 0,95 Portokosten.

Seit nie gehemmt einen Auftrag abzulehnen, falls euch der Preis zu hoch ist. Zur Orientierung: Der Durchschnittspreis für etwa 100 Einladungskarten liegt bei circa 300 Euro, inklusive Digitaldruck und Kuverts. Individuell angefertigte Karten sind meist deutlich teurer.

Gefällt euch der Stil eures Papeterie-Deinstleisters besonders gut, dann fragt auch nach Empfehlungen für Torten, Hochzeitsfotografen, Visagisten etc. Hochzeits-Dienstleister sind heutzutage gut vernetzt und haben Kollegen an ihrer Seite, die ähnlich ticken, arbeiten und gestalten.

Druckerzeugnisse unter 1.000 Stück zählen bei professionellen Grafik-Designern und Druckereien zu Kleinstauflagen. Darum eignet sich für Hochzeitspapeterie besonders der Digitaldruck – der bringt Flexibilität und ermöglicht u. a. die Personalisierung von Platzkärtchen, mit überschaubaren Kosten. Für mehr WOW-Effekt empfehlen sich etwas kostenintensivere Drucktechniken wie Letterpress (Tiefdruck) oder Siebdruck.

Hochwertiges Papier ist das Tüpfelchen auf dem i – bevorzugt FSC-zertifiziert, also aus wirtschaftlich und sozial vorbildlicher Waldwirtschaft. Für Hochzeits-Papeterie am besten Papier mit mindestens 280 g wählen (zum Vergleich: Kopierpapier hat zwischen 80 und 100g).

Bei großen Hochzeiten (ab 100 Personen) ist eine Hochzeits-Website ratsam. Nicht nur für die Information und den Fotoaustausch nach dem Fest, sondern vor allem für die Planung von Zu- und Absagen (RSVP).