Heiraten in ...

Solitär-Ringe: Alle Infos zu Bedeutung, Diamanten und Schliffen 

Der Solitär-Ring ist der Inbegriff des Verlobungsrings. Sein Statement-Diamant steht symbolisch für eure einzigartige Liebesgeschichte. Wir zeigen, wie er getragen wird und welche unterschiedlichen Arten von Solitär-Ringen es gibt.

Solitär-Ringe: Alle Infos zu Bedeutung, Diamanten und Schliffen

Was sind Solitär-Ringe und wie viele Diamanten haben sie?

Der traditionelle Solitär-Ring hat eine schlichte Ringschiene und ist mit einem einzelnen Diamanten im Brillantschliff versehen. Es sieht so aus, als würde der Diamant über dem Ring schweben, dabei wird der Stein von einer Fassung aus sechs Krappen gehalten. Diese Krappen sehen wie kleine Krallen aus. Der Begriff Solitär leitet sich vom französischen Wort für Einzelgänger ab. Somit steht er zum einen für den einzelnen Stein und zum anderen sinnbildlich für die einzigartige Liebe zwischen euch. Hier verraten wir euch, an welcher Hand er zumindest traditionell getragen wird und warum.

Die Bedeutung des Solitär-Rings

Ein Solitär-Ring, oft als Symbol der Liebe und Hingabe verwende. Er ist vor allem bekannt für seine zentrale Rolle bei Verlobungen und repräsentiert die Einzigartigkeit und die besondere Bindung zwischen zwei Menschen. Er steht symbolisch vor allem für Reinheit und Unvergänglichkeit – Eigenschaften, die oft mit einer dauerhaften Beziehung assoziiert werden. Darüber hinaus sollen die Klarheit und der Glanz des Diamanten die Tiefe und die Klarheit der Gefühle widerspiegeln, die dem Herzensmenschen entgegengebracht werden. Wie der Wert von Diamanten bemessen wird, erklären wir euch übrigens hier.

Solitär-Ringe: Alle Infos zu Bedeutung, Diamanten und Schliffen
Ring: Breuning

 

In kultureller Hinsicht hat der Solitär-Ring eine starke Symbolkraft. Er ist nicht nur ein Zeichen für Verlobung und bevorstehende Ehe, sondern auch ein Statussymbol und ein Zeichen des persönlichen Geschmacks. Die Wahl des Steins, seiner Größe und seiner Fassung sind natürlich hochindividuell und können viel über die Persönlichkeit und die Werte des Trägers oder der Trägerin aussagen.

Der Solitär-Ring gilt als kraftvolles Symbol der Liebe und Hingabe, als zeitloser Ausdruck von Gefühlen, der über Generationen hinweg Bestand hat. Er verkörpert nicht nur die Verpflichtung zweier Menschen zueinander, sondern auch die Schönheit und Reinheit ihrer gemeinsamen Liebe. Wie ihr euren Verlobungsring richtig tragt, pflegt und was ihr auf keinen Fall tun solltet, das findet ihr in unseren Dos and Don’ts zum Verlobungsring.

Solitär-Ringe: Alle Infos zu Bedeutung, Diamanten und Schliffen
Ring: Fischer Trauringe

Charles Lewis Tiffanys Verlobungsring

Charles Lewis Tiffany entwarf 1886 diese Art von Verlobungsring. Neu war die Präsentation des Diamanten. Er wurde nun nicht mehr in seiner Fassung versteckt. Die filigranen Krappen machen es möglich, dass der Stein von allen Seiten mit Licht durchflutet und durch die Reflektion ein großes Farbspektrum sichtbar wird. Außerdem tragen dieses Design und der Brillantschliff zum unvergleichbaren Funkeln des Rings bei und dazu, dass seine Brillanz und seinen Glanz erheblich verstärkt wird. Durch das Anheben des Diamanten über die Bandebene wird der Stein zum Hauptdarsteller und kann von allen Seiten betrachtet werden, was seine Schönheit und seinen Charakter besonders gut zur Geltung bringt.

Tiffany’s Design revolutionierte die Welt der Verlobungsringe. Der Solitärring wurde schnell zum Inbegriff des perfekten Verlobungsrings und gilt bis heute als Symbol für Eleganz und zeitlose Liebe. Die Einfachheit und Raffinesse des Designs haben es zu einem klassischen und begehrten Schmuckstück gemacht. Die Tatsache, dass der Solitär-Ring immer noch eine der beliebtesten und begehrtesten Formen für Verlobungsringe ist, spricht für die Vision und das Talent von Charles Lewis Tiffany und seine Fähigkeit, ein Design zu kreieren, das die Zeiten überdauert.

Solitär-Ringe: Alle Infos zu Bedeutung, Diamanten und Schliffen
Ring: Meister

Krappenanzahl, Herz- oder Prinzessschliff: Alles kann, nichts muss

Der Solitär-Ring ist weltweit der meistgekaufte Verlobungsring. Heutzutage sind die Kriterien für den Klassiker jedoch nicht mehr so eng gefasst. Mittlerweile steht der Begriff für einen Ring mit einzelnem Edelstein, wobei die Krappenanzahl und das Material oft stark variieren können. Sein Schliff muss keine Brillantform mehr haben– Herz- oder Prinzessschliff sind allerings durchaus sehr angesagt.

Der Herz- und der Prinzessschliff sind zwei außergewöhnliche und beliebte Diamantschliffe, die sich in ihrer Form und Ausstrahlung deutlich unterscheiden. Der Herzschliff, ein Symbol der Romantik und Liebe, ist technisch anspruchsvoll und erfordert großes handwerkliches Geschick. Dieser Schliff formt den Diamanten in die ikonische Herzform mit einer gut definierten Spalte und gleichmäßig abgerundeten Oberseiten. Seine Brillanz hängt stark von der Proportion und Symmetrie der Facetten ab, wobei ein gut proportionierter Herzschliff das Licht spektakulär reflektieren und eine außerordentliche Brillanz erzeugen kann.

Solitär-Ringe: Alle Infos zu Bedeutung, Diamanten und Schliffen
Ring: EFG

 

Der Prinzessschliff, oft als moderner und kantiger betrachtet, ist für seine scharfen, unverwechselbaren Ecken und ein geometrisches, quadratisches oder rechteckiges Design bekannt. Er gehört zu den beliebtesten Schliffen für Verlobungsringe und ist für seine außergewöhnliche Lichtbrechung und Brillanz bekannt. Mit seinen zahlreichen Facetten maximiert der Prinzessschliff das Funkeln des Diamanten und bietet eine zeitgenössische Alternative zum traditionellen runden Brillantschliff. Sowohl der Herz- als auch der Prinzessschliff sind einzigartige Ausdrucksformen von Persönlichkeit und Stil und bieten jeweils eine besondere Ästhetik für Schmuckstücke wie Verlobungsringe.

Meistens sind Solitär-Ringe aus Gold, aber auch Platin ist superbeliebt. Klassischerweise wählt der Partner allein und heimlich den Antragsring aus. Viele Brautpaare gehen jedoch auch gemeinsam zum Juwelier oder Goldschmied. Ob der Verlobungsring die rechte oder linke Hand ziert, das bestimmt heute jedes Paar selbst. Auch an welchem Finger er getragen wird, ist individuelle Geschmackssache. Ebenso wie die Entscheidung, ob der Antragsring nach der Trauung zum Ehering wird oder als Vorsteckring dient.

Triset-Ringe: Der perfekte Dreiklang

Besonders beliebt sind auch Triset-Kombinationen. Sie bestehen aus dem funkelnden Verlobungsring, dem schlichteren Ehering und einem Memoire-Ringe, der nach der Hochzeit noch folgt. Letzterer steht mit seinem Steinbesatz für viele schöne, emotionale Momente im Leben und es können noch weitere Steine dazu kommen. Am besten ist es, beim Schmuckexperten im Fachgeschäft Trisets an der eigenen Hand auszuprobieren. Die Sets sind harmonisch aufeinander abgestimmt und passen perfekt in ihrer Kombination.